Wenn das Housemarque-Team für etwas berühmt ist, dann dafür, sehr gute Spiele zu machen. Null Überraschungen hier. Die Finnen haben uns Juwelen wie Alienation, Nex Machina oder Resogun, letzteres vielleicht das berühmteste, als erstes PS Plus-Spiel auf PlayStation 4 geschenkt. Aber leider lohnt es sich in der Branche nicht nur, großartige Titel zu veröffentlichen. Darüber hinaus müssen Sie die Unterstützung einer großen Masse von Spielern haben, was die Schwachstelle von Housemarque ist. Aus diesem Grund befindet sich sein neuestes Werk Returnal mit der kürzlich veröffentlichten PlayStation 5 in einer privilegierten Situation und erreicht die Plattform wie Regen im Mai. Mit all den Lichtern scheint Returnal eine wunderbar riskante Wette zu sein, da es sich um einen Roguelike-Shooter mit einem Triple-A-Charakter handelt. Wie war Selenes Weltraumabenteuer? Ich sage es dir in diesem Tagebuch:

Tag 1

Wir erleiden einen schrecklichen Weltraumunfall und landen auf einem fremden und düsteren Planeten. Atropos. Es scheint, dass wir uns auf dem Planeten Alien befinden und die Dinge nicht sehr weit entfernt sind. Alles ist dunkel und es regnet wie aus Eimern. Unser DualSense scheint eine Party mit den kontinuierlichen Vibrationen zu feiern, die alle perfekt mit dem übereinstimmen, was auf dem Bildschirm angezeigt wird. Wir rücken vor. Es dauerte nicht lange, bis wir eine Leiche entdeckten. Wir rufen Star Command, Astra an, keine Antwort. Wir untersuchen die Leiche und überraschen. Wir sind wir selbst. Eine andere Selene liegt leblos am Boden. Die Dinge beginnen interessant zu werden.

Wir setzen unsere Reise fort. Die Bühne ist in Räume unterteilt, manche riesig, manche klein. Sie alle haben ein fantastisches Leveldesign, das zufällig verknüpft ist. Endlich eine Waffe, kaum mehr als eine Pistole oder ein Revolver. Wir hören störende Geräusche. Preis. Wir sind von einer Gruppe von Feinden umgeben. Sie sehen aus wie galaktische Hunde mit sehr schlechter Milch. Wir sterben.

Tag 2

Wir sind auf einem schrecklichen Planeten abgestürzt. Dies ist eine Schleife, wir können nicht sterben, aber wiedergeboren werden. Wir rücken vor, wir müssen das weiße Licht erreichen. Die Karte zeigt den Weg. Aber alles hat sich geändert, der Planet ändert sich jedes Mal, wenn wir sterben. Mehr Feinde.

Dieses Mal fliegen sie, sehen aus wie Tintenfische und schießen blaue „Bälle“, die viel Schaden anrichten. Es erinnert mich an Nier. Einige der “Kraken” werden animiert und greifen mich mit einem Laserstrahl an. Sie umgeben mich, das Adrenalin steigt. Ich weiß genau, wo sich jeder Feind befindet. Nicht nur wegen der Karte. Aber für den Sound nennen sie es 3D und es ist fantastisch. Ich kann jede Gefahr lokalisieren, indem ich nur zuhöre. Ich liebe sie.

Sie sind alle gestorben, ich habe keinen Treffer erhalten, das Spiel belohnt mich mit Adrenalin, es belohnt keine Treffer mit bemerkenswerten Verbesserungen. Mehr Schaden, schnellere Nachladegeschwindigkeit etc…

Wir gehen weiter und erkunden diesen dunklen und seltsamen Dschungel. Wir sterben.

Tag 3

Wir landeten mit einem Knall. Wir sind wieder am Anfang. Wir sehen neue unzugängliche Bereiche. Ja, das ist ein Roguelike, keine Frage. Aber es ist auch ein Metroidvania. Wer schon mehrere Spiele durchgelaufen ist, weiß, wie man eine blockierte Verknüpfung erkennt.

Mehr Feinde, sie schaden uns, wir verlieren den Adrenalin-Bonus. Wir suchen nach heilenden Gegenständen. Einige kleine grüne Steine. Wenn wir genug sammeln, erhöht sich unser maximales Leben, dafür müssen wir sie verbrauchen, ohne Schaden zu nehmen. Schwer.

Wir haben eine außerirdische Leiche gefunden. Sie sehen aus wie Eingeborene von Atropos. Sie sind intelligente Wesen und mit Technologie ausgestattet. Wir haben uns ein Lichtschwert angeeignet. Jetzt können wir auf neue Bereiche zugreifen. Ja, das hat Metroidvania-Teile.

Ein riesiger “Hund” erscheint, der nicht die blauen Farben der anderen hat, dieser ist rötlich und von einer undurchdringlichen Barriere für meine Waffe bedeckt. Zum Glück hat das Schwert die Barriere durchbrochen. Wir töten ihn. Wir werden mit einer neuen Waffe belohnt, einer Schrotflinte. Ich mag.

Wir sterben.

Tag 4

Wir verlieren die Kontrolle über das Schiff, wir stürzen ab. Wir haben das schon mehrere Male (und die verbleibenden) durchgemacht. Wir fangen von vorne an, aber wir sind nicht mehr dieselben, wir wissen, wo wir sind und wie wir uns den Kämpfen stellen müssen. Jeder Tod macht uns stärker. Nicht direkt, aber als Spieler.

Wir bekamen einen sekundären und höchst zerstörerischen Schuss. Das ist cool. Wenn wir L2 ganz nach unten drücken, aktivieren wir es. Daher wird der DualSense immer wieder zu einer Bastion, um dieses Spiel zu genießen. Endlich.

Wir öffnen eine Truhe und wechseln die Waffen, entdecken verschiedene Sekundärfeuer sowie besondere Eigenschaften jeder Waffe, die nur freigeschaltet werden, wenn wir sie ausreichend einsetzen. Wir erkunden weiter.

Wir haben ein menschliches Haus gefunden, es sieht aus wie eine amerikanische Ranch. Wir treten ein. Hier wechselt das Spiel in die erste Person. Neugierig. Plötzlich sieht es aus wie ein Horrorspiel. Wir erkunden das Haus und entdecken Leckerbissen aus Selenes Vergangenheit. Es ist unser eigenes Haus und es scheint, dass Selene Probleme hatte. Ein Astronaut jagt uns, es ist beängstigend. Sie schmeißen uns aus dem Haus. Wir erkunden weiter.

Es gibt viele Objekte in unserem Weg. Einige geben uns Vitalität, andere einige gelbe Kugeln, die als Währung dienen, andere sind Waffen. Es gibt auch Truhen, manche offen, manche brauchen einen Schlüssel und manche haben eine böse Aura. Wir haben einen dieser zwielichtigen geöffnet und einen Zusammenbruch erlitten. Wir nehmen jetzt Schaden, wenn wir Schlüssel verwenden. Die Risiko-Ertrags-Mechanik kommt ins Spiel. Wir reparieren den Schaden und töten zehn Kreaturen. Jeder Schaden scheint seine eigenen Regeln zu haben, um repariert zu werden. Wir setzen die Reise fort.

Wir haben ein kleines „Insekt“ gefunden, das harmlos erscheint, aber ein Parasit ist und sich an unserem Körper festsetzt. Es gibt uns und es nimmt von uns. Dies ermöglicht es uns insbesondere, nach schweren Verletzungen etwas Vitalität zurückzugewinnen. Aber im Gegenzug verschwinden die Kugeln früher. Wieder Feinde.

Ein titanischer Kampf, viele Käfer greifen uns gleichzeitig an, der Bildschirm füllt sich mit Projektilen, langsam aber tödlich. Wir weichen mit dem Dash aus, springen, schießen und schlagen mit dem Schwert. Wir sterben.

Tag 5

Wir sind nach dem Unfall aufgewacht. Wir können eine weitere Münze ausgeben, sobald wir anfangen. Es scheint, dass dieser Gegenstand einer der wenigen ist, der den Zyklus überlebt. Wir füttern die Kugeln in die außerirdische Maschine und sie geben uns einen passiven Gegenstand. Der Astronaut. Es scheint, wir haben ein Extraleben.

Wir erforschen, es gibt Laser, die schrecklichen Schaden anrichten. Wir weichen ihnen aus und erhalten eine Belohnung in Form eines Parasiten. Mehr Schaden, mehr Chance zu verfehlen bei der Interaktion mit bösen Objekten.

Wir erreichen das Ende des ersten Bioms und besiegen ein sehr schwieriges Wesen, es ist der erste Boss. Er gibt uns einen Schlüssel, mit dem wir über ein Portal zum zweiten Biom gelangen können. Wir gehen in die Wüste.

Neue Feinde, mehr Schwierigkeit, neue unzugängliche Bereiche, wir brauchen einen neuen Gegenstand. Wir rücken vor, sterben und kehren viele Male zurück, bis wir den zweiten Boss erreichen. vernichtet uns

Tag 16

Wir suchen das weiße Licht. Wir sind abgestürzt. Wir wachen auf und suchen nach der Abkürzung, die wir bereits kennen, um zum zweiten Biom zu gelangen. Wir erkunden. Plötzlich Ruinen. Glyphen und Rätsel, es scheint, dass die Zivilisation verrückt geworden ist. Plötzlich finden wir eines dieser intelligenten Wesen. Ich gehe zu ihm, um mit ihm zu sprechen, da er freundlich wirkt. Wir sterben.

Tag 17

Unfall, wir sind aufgewacht, wir sind daran gewöhnt. Es ist ein Roguelike, aber kein traditionelles. Wir müssen nicht alles durchgehen, um wieder zum zweiten Boss zu gelangen. Die Shortcuts tun ihren Dienst und wir werden kurz vor dem Boss mit Items belohnt, die unsere Kraft steigern, um einen fairen Kampf zu führen. Wir haben es tausendmal versucht. Der verdammte Käfer hat drei Gesundheitsbalken, und jedes Mal, wenn wir einen davon entfernen, ändert er seine Angriffsmechanik. Es ist eine Hölle. Aber als wir ihn schließlich besiegten … Dieses Gefühl … uff … Erinnerungen an From Software kommen mir in den Sinn, ich erinnere mich an Sekiro, Dark Souls oder Bloodborne. Diese immense Befriedigung, Widrigkeiten zu überwinden, wie wunderbar. Sie haben mich an meine Grenzen gebracht, sie haben meine Geduld gebrochen, aber die Belohnung passt nicht auf ein Fußballfeld. Bravo.

Wir steuern auf ein neues Biom zu. Wir sterben.

Tag 42

Selenes Geschichte wird nach und nach enthüllt. Mit mehr Zweifeln als Gewissheiten. Hit, es gibt Wendungen. Das habe ich nicht kommen sehen. Es ist eine seltsame Art, Ereignisse zu präsentieren, aber es funktioniert wie am Schnürchen. Ich sehe, dass das Ende nahe ist, und ich sehe mich nicht bereit.

Jedes Biom ist einzigartig. Sie sehen alle beeindruckend aus, die grafische Qualität ist überwältigend, die Verwendung von Partikeln, Farben … es ist wunderbar. Es ist absolut verdient, hier das Wort Next Gen zu setzen.

Wir machen Kilometerfahrten in Sekundenschnelle, mit einfachen Überblendungen, Ladebildschirme sind weit weg. Es scheint, dass die Versprechungen der neuen Generation allmählich zu erahnen sind.

Wir schießen und sind uns dessen bewusst, jede Waffe reagiert auf ihre eigene Weise, alles einzigartig, alles unglaublich, es ist lange her, dass ich das Gunplay so sehr genossen habe und der Vergleich überwältigt mich. Control kommt zu mir, in seiner endgültigen Ausgabe, aber ausgefeilter.

Ich komme auf seine Kunst zurück, es gibt Biome, die besser sind als andere, das ist offensichtlich, aber insgesamt funktionieren sie wirklich gut für mich, alle ähnlich, verbunden mit einem Planeten und einer fremden Zivilisation. Aber gleichzeitig vereint in den kleinen Details. Die Musik harmoniert, sie ist brutal, und in der Handlung passt sie sich an wie die Parasiten, von denen ich zuvor gesprochen habe, nichts, was man ihnen vorwerfen könnte. Wir sterben ja. Aber wir sterben glücklich.

Tag 85

Die Dinge werden kompliziert, ich kann den letzten Kampf nicht gewinnen. Ich sterbe und komme zurück. Manchmal mache ich es mit voller Geschwindigkeit und nehme mir ein paar Minuten Zeit, um mich meinem Feind von Angesicht zu Angesicht zu sehen. Ich sterbe. Ein anderes Mal unterhalte ich mich selbst, indem ich versuche, meine Kräfte zu erforschen und zu maximieren, um auf Nummer sicher zu gehen, mit Ressourcen, die mich wiederbeleben werden. Parasiten, die mir im Kampf zugute kommen, meine Lieblingswaffe. Ich sterbe. Ich sterbe und ich sterbe.

Die Geduld versagt mir, besser, es zu lassen und morgen wiederzukommen. Tolle Entscheidung.

Tag 103

Es ist sehr schwierig. Weniger wegen seiner Roguelike-typischen Willkür. Manchmal denke ich, das Spiel hasst mich und gibt mir beschissene Gegenstände, wenn ich sie am meisten brauche. Es macht mich unwohl, es macht mich wütend, ich höre auf.

Tag 107

Ein Funke Licht. Ich habe fast gewonnen. Am Ende sterbe ich, aber ich sehe den Triumph als möglich an. Die Geschichte geht zu Ende.

Ich resigniere, gehe zu meinem Schiff, schaue mir die Statistiken an und schäme mich, wie viele Male ich gestorben bin und wie barbarisch die Stunden sind, die ich verbracht habe, mehr als dreißig.

In der Nähe befindet sich eine Herausforderungsmaschine. Was es mir ermöglicht, bei der Vervollständigung eines Bioms der Beste zu sein. Dafür geben sie uns eine großartige Waffe und belohnen uns für das Töten, ohne Schaden zu nehmen. Ich mache es ehrlich gesagt gut und lande auf der Position „hundertdreißig“. Ich werde mit fünf Ether belohnt, das ist die Währung, die beim Tod nicht verloren geht. Brunnen.

Tag 117

Der Lichtfunke wird zur Sonne. Ich kämpfe auf den Millimeter genau, mit voller Anzugsintegrität, sehr nützlichen Passiven, meiner Lieblingswaffe. Ich hatte eine harte Zeit, aber am Ende habe ich mich durchgesetzt. Ich schaffe es, den Test zu bestehen und all meine Wut verschwindet. Der Ruhm der erfüllten Pflicht bleibt. Eine volle Zufriedenheit, eine Freude. Return hat mich verzaubert. Seine Raserei, seine Zähigkeit, seine Art, den Schurken zu beleben und die Rücksichtslosigkeit zu bestrafen. All diese Steine ​​in Form von Feinden mit einzigartigen Mechanismen, die uns in den Weg gelegt wurden, um uns immer und immer und immer wieder zu töten. Am Ende bleiben sie der Erinnerung. Müde und aufgeregt gehe ich aus dem Spiel.

Schließlich begleitet mich Selene noch ein paar Tage. Ich stelle mir verrückte Theorien vor, lese in Netzwerken, was die Leute über dieses Ende denken, das ich nicht ganz verstehe. Ich mag, was ich lese. Ich denke darüber nach, diese zweite Runde zu geben, um das “andere Ende” zu bekommen, von dem sie sagen, dass es mehr sagt als das erste. Ich werde es versuchen, aber nicht heute, heute werde ich es genießen, endlich ein so titanisches Produkt fertiggestellt zu haben.

Ein paar Tage vergehen. Ich sehe das Symbol des Spiels im PlayStation 5-Menü und lächle, wenn ich daran denke, wie riesig es mir vorkam, ein Produkt, das niemandem fehlen sollte, der eine PlayStation 5 zu Hause hat. Niemand, der gerne fotografiert. Natürlich niemand, der Spielhallen mag. Housemarque hat es wieder einmal geschafft. Er hat uns wieder einmal ein überragendes Spiel “geschenkt”. Ich hoffe, dass dieses Mal Leute mitmachen. Ich schalte die Konsole aus und denke darüber nach, eine verrückte Analyse zu schreiben. Beendet.